baupedia.de

Bauprojekte aus Deutschland, Europa und der Welt

baupedia.de header image 2

Die Medienbrücke München am Münchner Ostbahnhof: Ein horizontales Hochhaus?



Oktober 11th, 2011 · 2 Kommentare

Medienbrücke München . Gesamtansicht . Nordseite . Miniaturansicht München ist wieder einmal um ein atemberaubendes und phantastisches Bauwerk reicher. Die bayerische Landeshauptstadt kann sich mit der neuen Medienbrücke am Ostbahnhof in der Rosenheimer Straße über einen weiteren Prachtbau und architektonisch gelungenes Bauwerk freuen. Ein derartiges Bauwerk war bisher in der Heimatstadt des Oktoberfestes nicht zu finden. In einem beengten Grundstück konzipierte das Architekturbüro von Steidle Architekten ein geniales Gebäudeschema, das die gesamte Nutzfläche von 7.500 Quadratmetern einfach möglichst weit nach oben verlagert. Das von IVG Immobilien AG München in Auftrag gegebene 30 Millionen EUR Projekt wurde in einer Rekordzeit von nur zwei Jahren bis zum Rohbau hochgezogen. Die neue Medienbrücke soll in München einen neuen Stadtteil „Rund um den Ostbahnhof“ erschaffen. Und das ist tatsächlich der Fall. Schließlich hat man vom Inneren des Gebäudes aus einen herrlichen Panoramablick auf die Dächer Münchens. Bei guter Sicht kann vom 45 Meter hohen Koloss sogar das Alpenpanorama genossen werden. Die Medienbrücke hat einen direkten Anschluss zum Ostbahnhof und liegt inmitten des ca. 100.000 Quadratmetern großen Medienareals der Stadt.

Das Gebäude, ein gigantischer Betonblock mit 90 Meter Länge, 23 Meter Tiefe und einer Höhe von ca. 25 Metern schwebt auf zwei gigantischen Säulen. Zusammen ergibt sich eine Gesamthöhe an der höchsten Stelle von 46,30 Metern. Die insgesamt 7500 Quadratmeter Nutzfläche verteilen sich auf mehrere Stockwerke. Je Stockwerk wird eine Innenraumhöhe von 3,80 Metern erreicht. Somit bietet das futuristische Gebäude vielfältigste Nutzungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Vom klassischen Großraumbüro bis zu kleinen Büromodulen für die kleine Werbeagentur oder Agentursoftware Firma ist alles möglich. Viele Münchener beschreiben das neue Objekt bereits liebevoll als „horizontales Hochhaus“. Das ist auch auf die großflächige Loft-artige Innenraumaufteilung zurückzuführen. Die Innenausstattung ist ganz in Weiß gehalten und hat ein ruhiges und idyllisches Erscheinungsbild. Die Konstruktion des Gebäudes wurde mittels massiven Betonkernen umgesetzt. Ein Stahlfachwerk, welches mittels Metallstäben für ideale Druck- und Zugkräfte sorgt, erhöht die Tragfähigkeit der Säulen nochmals zusätzlich. Angenehm gestaltet sich zudem die helle und angenehme Atmosphäre in den Innenräumen. Denn die Geschosse sind schließlich raumhoch verglast und bieten dadurch ideale Lichtverhältnisse. Zudem wird die äußere Schicht der Fenster durch diagonale Fachwerkträger charakteristisch und futuristisch angehaucht. Dadurch ergibt sich ein modernes und unverwechselbares optisches Erscheinungsbild des Megabetonblocks. Selbstverständlich ist auch ein Sonnenschutz für die Medienbrücke vorgesehen. Neben dem weiß gefärbten Sonnenschutz sind natürlich auch Jalousien an den Fenstern angebracht.

Auch in Sachen Energieversorgung ist die Medienbrücke ein Vorreiter. Denn zur Beheizung wird Fernwärme genutzt. Im Sommer wird mit Grundwasser gekühlt. Dafür wurde eigens ein Brunnen gebaut, der das kalte Wasser durch Leitungen in das Gebäudeinnere leitet. Durch diese Maßnahmen erreicht das Bauwerk sehr passable energietechnische Werte, obwohl ein sehr hoher Glasanteil durch die Verglasung vorhanden ist. Dennoch liegen die Werte ca. 40 % unter den von der Energieverordnung (EnEV) 2009 angesetzten Höchstwerte. Dies ist auch auf die zweischalige Verglasung des Gebäudes zurückzuführen. Derzeit sind nur noch wenige Büroflächen zu vermieten. Schließlich ist die für München durchaus moderate Preislage sehr lukrativ für viele Unternehmen. Insbesondere kleinere Unternehmensberatungen, Eventagenturen und Patentanwälte zählen zu den glücklichen Mietern von Büroflächen in der neuen Medienbrücke. Und auch die restlichen Büroflächen werden innerhalb kürzester Zeit vermietet sein. Alles in Allem einfach beeindruckend und dieses atemberaubende architektonische Meisterwerk ist definitiv eine Reise wert! Zum Abschluss möchte ich Euch noch für über diesen Artikel hinausgehende Infobedürfnisse eine schöne Fotostrecke auf flickr.com über die Medienbrücke München von Anton Schedlbauer ans Herz legen. Mehr Lesestoff und ein paar schöne Fotos zum Thema findet Ihr ebenso auf den Seiten detail.de, beton.org und aplus-architektur.org. Für eine komplette Runduminfo zum Projekt muss ich Euch die Seite der architekten24.de ans Herz legen, denn dort gibt es noch Einblicke in den Innenraum, das Konzept und die Konstruktion! Und zum Abschluss möchte ich Euch noch die offizielle Seite der Medienbrücke München empfehlen. Nächste Woche geht es weiter mit einem Artikel über die Telekom Tower am Leuchtenbergring in München.

Nachtrag November 2011
Hier noch ein Foto für Euch, welches ich vor Kurzem geschossen habe. Tolles Bauwerk! Und bald gibt es noch weitere Fotos zur Medienbrücke München auf baupedia.de aus anderen Winkeln.

Medienbrücke München . Gesamtansicht . Nordseite

Medienbrücke München . Gesamtansicht . Nordseite



Share with friends
  • PDF
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Twitter
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • LinkedIn
  • Blogosphere
  • Google Buzz
  • Tumblr

Tags: , , ,

2 Antworten bis jetzt ↓

Hinterlasse ein Kommentar