baupedia.de

Bauprojekte aus Deutschland, Europa und der Welt

baupedia.de header image 2

Hotel Ramada – 18 Monate Bauzeit für eines der höchsten Gebäude in Innsbruck



November 22nd, 2012 · 1 Kommentar

Über 159 Zimmer auf vierzehn Ebenen sorgen dafür, dass das Hotel Ramada in Innsbruck das vierthöchste Gebäude ist. Ausgestattet mit 159 Zimmern, vier Seminarräumen für insgesamt 80 Personen und einem Wellnessbereich, bietet das 3-Sterne-Hotel Entspannung und erstklassigen Service.

Nach 1,5 Jahren Bauzeit öffnete das Hotel Ramada seine Pforten
Über 18 Monate dauerte das Bauvorhaben des Auftragsgebers Triton Raiffeisen Leasing GmbH an. Bevor im Mai 2010 jedoch der Startschuss fiel, stand eine lange Projektphase an, innerhalb derer die Wiener Architekten Henke & Schreieck im Zuge der Einreichungsplanung, einen Entwurf für den Hotelkomplex abgaben. Für die schlüsselfertige und betriebsbereite Übergabe an den Betreiber RIMC Hotelmanagement & Consulting GmbH war im Folgenden die Porr Bau GmbH -NL Tirol zuständig.


Während im Untergeschoss 58 Pkw Stellplätze, Haustechnickräume und Umkleidegelegenheiten für das Hauspersonal untergebracht sind, ist auf der Südseite des Erdgeschosses die Eingangslobby zu finden. Über zwei Etagen verteilt finden Gäste hier einen Barbereich, Pantry und die Rezeption. Auf der Nordseite sind neben dem Lieferantenzugang auch zahlreiche Personalbüros und Sanitäranlagen verortet. Auf dem 1. bis 10. Obergeschoss sind die Gästezimmer untergebracht von denen aus alle Gäste einen faszinierenden Ausblick auf den Patscherkofel und die Serles genießen können. Auch die Kalkkögel und die Nordkette bieten einen atemberaubenden Anblick. Zu den Gästezimmern zählen insgesamt 121 Doppelzimmer, zehn Einzelzimmer und 28 weitere Buisness Zimmer, Junior-Suiten und Suiten. Unterteilt werden die Bettengeschosse durch einen mittig angelegten Erschließungsgang, der mit Sicherheitstreppenhäusern und dazugehörigen Schleusen verbunden ist. Zusätzlich erreicht werden können diese Geschosse durch den Personal- und Feuerwehraufzug. In der zweithöchsten Etage befindet sich der großzügige Frühstücksraum samt Dachterrasse. Auch die Küche und die vier, durch mobile Trennwände abtrennbaren, Seminarräume sind in diesem Gebäude untergebracht. Im letzten Obergeschoss finden Gäste des Hotels Ramada auf insgesamt 130 Quadratmetern neben einem Fitnessbereich samt Gardeoben und Sanitäreinheiten, auch einen großen Wellnessbereich, der von einem Dampfbad und einer Saunalandschaft komplettiert wird.

17,5 Millionen Baukosten
Insgesamt wurden Investitionen von rund 17,5 Millionen Euro benötigt, um das Hotelgebäude in Betrieb nehmen zu können. Getragen wurden diese von der EPS Tivoli Hotelerrichtungs- und Beteiligungsverwaltungs GmbH. Nachdem bereits im August 2011 sämtliche Etagen bis einschließlich des vierten Obergeschosses fertig gestellt wurden, folgten bis Anfang Dezember, und damit pünktlich zur Eröffnung der Olympischen Jugend-Winterspiele, die noch ausstehenden Obergeschosse.


Auf Grund der schräge des Baukörpers mussten im westlichen Teil der Baugrube, neben einem Meter dicken Bodenplatten auch Zugpfähle verwendet werden, um den Bodenbereich adäquat bearbeiten zu können. Der Baugrubenaushub auf der Straßenseite wurde zusätzlich durch Spritzbeton gesichert. Der Rohbau des Hotels Ramada erfolgte zu großen Teilen durch lokale Betonbauweise, auf Fertigteile griffen die Bauherren lediglich bei den Treppenläufen zurück. Im Verlauf der Bauarbeiten wurden alle Teile in Trockenbauweise hergestellt. Ausnahmen bildeten da nur neben den tragenden Teilen, die Zwischenwände, Fassaden und Flurwände. Hinzu kommen die Treppenhauskerne und Aufzugsschächte. Im Zuge der Fertigstellung des Rohbaus wurden mit Istablocks vorgefertigte Installationsschächte verwendet, die zu einer großen Zeitersparnis führten. Die Gestaltung der Fassade erfolgte abschließend nach den Plänen der Architekten Henke & Schreieck und besitzt skulpturale Formen.

Share with friends
  • PDF
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Twitter
  • Technorati
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • LinkedIn
  • Blogosphere
  • Google Buzz
  • Tumblr

Tags: , , , ,

1 Antwort bis jetzt ↓

  • 1 Florence Fischer // Mai 11, 2013 at 14:34

    Das Hotel RAMADA liegt direkt neben dem RuhrCongress Bochum und dem bekannten Musicaltheater Starlight Express. Die Autobahnauffahrt der A40 ist nur wenige hundert Meter vom Hotel entfernt, somit ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt, um geschäftliche Termine und touristische Aktivitäten in und um das facettrenreiche Bochum wahrzunehmen.

Hinterlasse ein Kommentar